Im Rahmenprogramm zur Karlspreisverleihung 2024:

"Nie wieder" ist JETZT

Prof. Dr. Dr. Michel Friedman

Jurist, Philosoph, Publizist

 

Vortrag und Gespräch

E I N L A D U N G

Wir laden Sie sehr herzlich zu folgender Veranstaltung im Rahmen des Fachforums Politik ein:


Termin Dienstag, 30. April 2024
Zeit  18:30 Uhr 
Ort Krönungssaal, Rathaus der Stadt Aachen
Veranstalter Internationaler Karlspreis, Rotary Clubs der Region Aachen-Düren-Heinsberg-Monschau, Stadt Aachen
Eintritt frei - Anmeldung erforderlich (siehe nachfolgendes Formular)

“Mittlerweile bekennen sich bundesweit 20% der Menschen zu ihren antisemitischen Ressentiments. Aber dann müssten doch immer noch 80% der Menschen anders denken. Wie kann es sein, dass diese 80 Prozent so viel leiser sind als die 20 Prozent. [...]. Das Schweigen der vielen, der Mehrheit der Gesellschaft klingt in jüdischen Ohren laut”, stellt Michel Friedman in seinem jüngsten Buch “Judenhass” fest und fragt: “Wo seid ihr? Warum tut ihr nichts?” Der 1956 in Paris geborene promovierte Jurist und Philosoph war unter anderem Stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland und Präsident des Europäischen Jüdischen Kongresses, ist Rechtsanwalt und Honorarprofessur in Frankfurt, Moderator verschiedener Gesprächsformate und Bestsellerautor.

 

Im Gespräch mit Sabine Scholt, Mitglied des Karlspreisdirektoriums und Leiterin der WDR-Programmgruppe Zeitgeschehen, Europa und Ausland, und dem Vorsitzenden des Karlspreisdirektoriums, Dr. Jürgen Linden, spricht Michel Friedman über sein Engagement gegen Rechtsradikalismus und darüber, wie man verhindern kann, dass die Gewalt gegen Juden weiter um sich greift. 

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit Ihnen und bitten um Anmeldung im nachfolgenden Formular:

Michel Friedman (Foto: Nicci Kuhn)
Michel Friedman (Foto: Nicci Kuhn)

Einladungsflyer zum Download: